Studiengaenge BWL Studium

BWL-Studium als Bachelor of Arts & Master of Arts

Prolog zum BWL-Studium

Nicht jedes Studium ist gleich, ein Bachelor-of-Arts unterscheidet sich also zum Beispiel von einem B. Sc, also dem Bachelor-of-Science. Dabei gibt es unterschiedliche Regelungen was Inhalte, Dauer oder Voraussetzungen angeht. Vor allem sind aber die Berufe die du nach deinem Studium ergreifen kannst ganz unterschiedlich. Hier findest du einen ersten Überblick zum beliebten BWL-Studium als B. A. und M. A.

Das reine Betriebswirtschaflehre-(BWL-)Studium mit dem Abschluss Bachelor of Arts wird am Beispiel des Studienganges der Fachhochschule Bielefeld genauer erläutert. Studieninteressierende, die BWL studieren möchten, erhalten anhand dieser Vorstellung wertvolle Informationen.[1]

Häufig gestellte Fragen

Die Studieninhalte des BWL-Studiums können sich von Hochschule zu Hochschule unterscheiden, dabei kann auch entscheidend sein für welche Studienform du dich entscheidest. Zu Beginn eines jeden BWL-Studiums erwirbst du betriebswirtschaftliches Grundwissen. Im Laufe des Studiums lernst du die Grundlagen aller Fachbereiche wie beispielsweise Rechnungswesen, Produktion oder Personal kennen.

Im weiteren Verlauf kommt es dann zur Spezialisierung auf ein oder zwei dieser Fachgebiete. Die Wahl des Schwerpunkts kann aber auch bei den jeweiligen Hochschulen unterschiedlich sein.

Die Dauer eines BWL-Studiums beläuft sich meist auf 6 – 7 Semester (Regelstudienzeit). An einigen Hochschulen sind es 7 Semester, da ein betriebliches Pflichtpraktikum in Form eines Praxissemesters absolviert werden muss.

Es gibt eine Reihe an Hochschulen und Universitäten, die ein BWL-Studium anbieten. Ebenso in den verschiedensten Städten. Bei einigen gibt es einen so genannten Numerus clausus, bei anderen wiederum nicht.

Die Kosten eines BWL-Studiums hängen von der jeweiligen Hochschule ab. Die Studiengebühren in Form von Semesterbeiträgen können ganz unterschiedlich sein. Sie liegen bei ca. 50 – 300 € pro Semester.

Des weiteren kann auch an privaten Hochschulen studiert werden, was allerdings höhere Kosten mit sich bringt.

Ein BWL-Studium bietet dank der breit gefächerten Möglichkeiten, sehr gute Berufsaussichten. Dabei kann aus verschiedensten Bereichen der Wirtschaft gewählt werden. Allerdings gibt das Studium durch die Schwerpunktwahl eine Richtung vor, für die man sich entscheiden sollte.

Ein paar der häufigsten Bereiche in denen BWL-Absolventen tätig werden sind:

  • Marketing
  • Finanzwesen
  • Rechnungswesen
  • Controlling
  • Personalmanagement
BWL Studium

Inhalt des BWL-Studiums

Bei dem Bachelor-of-Arts-Studium BWL handelt es sich um einen ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss, bei dem Absolventen vielfältige Berufschancen als Fach- und Führungskräfte offenstehen. Im Anschluss an das Bachelorstudium kann ein viersemestriges Master-BWL-Studium angehängt werden.

Während des B. A. BWL-Studiums lernen Studierende wissenschaftliche Grundlagen aller Fachgebiete von Finanzierung, Produktion, Absatz, Investition, Personal und Rechnungswesen kennen. Des Weiteren bestehen vielfältige Möglichkeiten, sich in Teilgebieten der Betriebswirtschaftslehre zu spezialisieren. Hierbei orientieren sich die Studieninhalte des BWL-Studiums an den Anforderungen der Praxis.

Den Studierenden werden neben dem kaufmännischen Rüstzeug auch Schlüsselqualifikationen vermittelt, die in der Praxis einen hohen Stellenwert haben. Zum Beispiel werden in einem speziellen Modul folgende Management- und Kommunikationskompetenzen vermittelt: [1]

  • Präsentationstechniken
  • Kreativitätstechniken
  • Moderationstechniken
  • Konfliktmanagement
  • Selbstmanagement

Darüber hinaus stehen den BWL-Studenten vielfältige Sprachangebote in Englisch, Französisch und Spanisch offen.

Studienziele: Bachelor of Arts BWL-Studium

Im Bachelor of Arts BWL-Studium lernen Studenten, die Probleme der Wirtschaftspraxis selbstständig und auf Grundlage wissenschaftlicher Methoden und Erkenntnisse zu lösen. Der praxisorientierte Bezug aller BWL-Veranstaltungen sichert den Studenten auf der Grundlage einer wissenschaftlich fundierten Ausbildung einen erfolgreichen Berufseinstieg. [1]

Vertiefungsrichtungen und Wahlpflichtfächer im BWL-Studium

Studenten, die sich für das Bachelor-of-Arts-Studium BWL entscheiden, haben die Auswahl aus acht Vertiefungsrichtungen: [1]

  • Außenwirtschaft
  • Controlling
  • Finanz- und Rechnungswesen
  • Marketing
  • Personal und Organisation
  • Produktion und Logistik
  • Betriebliche Steuerlehre
  • Unternehmensprüfung

Neben den Vertiefungsrichtungen stehen zwei freie Wahlpflichtfächer zur Auswahl:

  • Wirtschaftsethik
  • Projektmanagement und Existenzgründung

Studienverlaufsplan BWL-Studium (B. A.)

Um eine Übersicht des Studienverlaufes im Betriebswirtschaftslehre-Studium zu geben, ist als Beispiel der Studienverlaufsplan des Studiengangs BWL der Fachhochschule Bielefeld abgebildet:[2]

Studienverlaufsplan BWL Bachelor of Arts

Quelle: Fachhochschule Bielefeld 2016

Dabei wird ein Umfang von 180 ECTS gefordert, der für das erfolgreiche Bestehen des BWL-Studiums (und die meisten anderen Bachelorstudiengänge) unabdingbar ist. Wie im Studienverlaufsplan ersichtlich, werden manche Fächer in jedem Semester weiter vertieft. So muss bis zum dritten Semester immer ein Kurs in Rechnungswesen belegt werden, um die Grundlage für ein erfolgreiches Studium zu legen.

Berufsmöglichkeiten nach dem BWL-Studium

Nach dem Bachelor-BWL-Studium haben Absolventen die Möglichkeit, als Fachspezialisten oder Führungskräfte anspruchsvolle Aufgaben in öffentlichen oder privatwirtschaftlichen Unternehmen und in Behörden zu übernehmen. Als Arbeitsfelder kommen für BWL-Absolventen folgende infrage: [1]

  • Vertrieb
  • Marketing
  • Finanz- und Rechnungswesen
  • Controlling
  • Organisation und Datenverarbeitung
  • Personalmanagement
  • Sozial- und Ausbildungswesen
  • Logistik
  • Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung

Das BWL-Studium bietet also vielfältige Möglichkeiten nach dem Studium im Berufsleben Fuß zu fassen. Mit dem BWL-Studium hast du vor allem wenn du wirtschaftlich interessiert bist und mathematische Grundlagen hast den richtigen Studiengang gefunden. Er bietet dir nicht nur diverse Spezialisierungs- und Vertiefungsmöglichkeiten deinen Interessen entsprechend, sondern vermittelt durch seinen Aufbau auch einen guten Überblick über diverse Themengebiete, wie Rechnungswesen, Recht, Management und Personalführung, Steuerlehre und Statistik.

Direkt zum Studiengang: BWL-Studium (B. A.)

TOP News der Wirtschaftswissenschaften

Bwl studium sinnvoll

Zeit
Keiner von Millionen
„BWL studieren viele. Wie du dich von den anderen Bewerbern abhebst – und einen Job findest, der zu dir passt“

Jetzt lesen
Bwl Studium Bericht

Süddeutsche Zeitung
Braucht es das BWL-Studium?
„BWL ist der beliebteste Studiengang an deutschen Hochschulen. Im Beruf konkurrieren die Absolventen jedoch oft mit fachfremden Kollegen, die das Wirtschaften eher nebenbei lernen. Ist die Disziplin überflüssig?“

Jetzt lesen

BWL-Studium mit Master-of-Arts-Abschluss

Das Master-Studium BWL soll Studenten „befähigen, anwendungsbezogene Inhalte der Wirtschaftswissenschaften theoretisch zu durchdringen und auf dieser Basis Vorgänge und Probleme der Wirtschaftspraxis zu analysieren, selbständig ökonomische Lösungen zu finden und dabei auch außerfachliche Bezüge zu beachten.“[5] Zudem sollen die „schöpferischen und planerischen Fähigkeiten“[5] der Studenten weiter gefördert werden.

Ziel des BWL-Studiums mit dem Master of Arts-Abschluss ist es, „Führungskräfte auszubilden, die den heutigen Managementanforderungen im nationalen und internationalen Bereich gewachsen sind“[4].

Konkret bedeutet dies, dass

1. Fachwissen aus dem Bachelor BWL-Studium vertieft werden soll und eine weiterführende Expertise auch eigenständig weiter aufgebaut und angewendet werden kann.

2. Methoden der Betriebswirtschaft aus Theorie und Praxis angewendet werden können und eigenständig um eigene Komponenten erweitert werden können.

3. die Sozialkompetenz des Studenten durch Gruppenarbeit und Selbstmanagement weiter gefördert wird.

4. eine Führungskompetenz entwickelt wird, welche im späteren Berufsleben zu eigenverantwortlichem Handeln qualifiziert.

5. die Handlungs- und Sprachkompetenz der Studenten weiter gefördert wird.[5]

Überblick zum BWL-Studium als M. A.

Hier die wichtigsten Fakten zu Abschluss, Studiendauer etc. zum Master-Studium BWL:[3]

AbschlussMaster of Arts (M. A.)
ZulassungsbeschränkungJa
Regelstudienzeit4 Semester
ECTS120

Zulassungsvoraussetzungen für den Master

Für das Masterstudium BWL wird nur eine begrenzte Zahl an Bewerbern zugelassen. Zulassungsvoraussetzungen beim BWL-Studium als Master of Arts sind dabei

    • ein erfolgreiches BWL-Studium mit dem Bachelorabschluss oder Diplomabschluss
    • ECTS-Note C oder besser
    • der Nachweis fortgeschrittener englischer Sprachkenntnisse[3]

Häufig gesucht: Wartesemester

Ziele des Studiums

Grundsätzlich werden beim Master of Arts BWL-Studium  vier Studienziele verfolgt:

  • betriebswirtschaftliche Ausrichtung auf Managementfunktionen
  • Vermittlung von Kompetenzen zur Lösung von komplexen Problemen, auch fachübergreifend
  • Internationale Lerninhalte zur Vorbereitung auf den wachsenden internationalen Bezug der Betriebswirtschaft
  • Schulung von Fähigkeiten zur eigenständigen Anwendbarkeit der im BWL-Studium vermittelten Theorien und Methoden, auch Einbindung praktischer Inhalte.[3]

Studienverlaufsplan BWL-Studium (M. A.)

Als Überblick zum möglichen Studienverlauf beim BWL-Studium als Master of Arts ist hier der Studienplan der Fachhochschule Bielefeld stellvertretend aufgeführt, um Interessenten einen ersten Einblick in den Verlauf des BWL-Studiums als M. A. zu vermitteln. [3]

Studienverlaufsplan BWL Studium Master of Arts

Berufsmöglichkeiten nach dem BWL-Studium

Absolventen des BWL-Studiums mit dem Abschluss Master of Arts haben mit dem Studienabschluss verschiedenste Berufsmöglichkeiten. Vor allem für  Berufe im Managementbereich  und für internationale Tätigkeiten in Unternehmen sind Absolventen des BWL-Studiums bestens geeignet. [3]

Das praxisorientierte BWL-Studium zum M. A. qualifiziert zur Übernahme von Führungspositionen national und international im Managementbereich sowohl in öffentlichen als auch privatwirtschaftlichen Unternehmen. Auch in Behörden finden sich Berufsfelder für Master-Absolventen des BWL-Studiums. Folgende Einsatzfelder finden sich häufig unter Absolventen der Betriebswirtschaftslehre:

  • Marketing
  • Finanzwesen
  • Rechnungswesen,
  • Controlling
  • Organisation und Datenverarbeitung
  • Logistik
  • Wirtschaftsprüfung
  • Personalmanagement
  • Steuerberatung[3]

Dabei ist auch eine Tätigkeit als Selbständiger nicht ungewöhnlich. Zudem Qualifiziert der Master- Abschluss des BWL-Studiums für eine Promotion. [3]

Direkt zum Studiengang: BWL-Studium (M. A.)

Quellennachweise

1. Fachhochschule Bielefeld, Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftslehre (B. A.), abgerufen am 26.01.2018.

2. Fachhochschule Bielefeld, Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre (PDF), abgerufen am 26.01.2018.

3. Fachhochschule Bielefeld, Master-Studiengang Betriebswirtschaftslehre (M. A.), abgerufen am 26.01.2018.

4. Fachhochschule Bielefeld, Broschüre Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre (PDF), abgerufen am 26.01.2018).

5. Fachhochschule Bielefeld, Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre (PDF), abgerufen am 26.01.2018.

 

 

Wie gefällt dir dieser Beitrag?